Kundenfoto: Vulkan April 2021

Gästebuch und Gästefotos

Wie war's auf Island? Hat es Ihnen gefallen? Dann teilen Sie dies doch bitte hier in unserem Gästebuch mit!
merken

Gästebuch und Gästefotos

Kurzbeschreibung

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen.
Dieses schöne Zitat von Matthias Claudius gilt heute wie schon vor 250 Jahren. Reisen erweitert den Horizont und schafft Erinnerungen fürs Leben.

Liebe Kunden/innen und Interessenten/innen, liebe Freunde des Nordens,
nun haben wir es geschafft: Unser Gästebuch steht ab sofort zur Verfügung.
Wir sind brennend interessiert, von Ihnen zu hören, wie Ihre Reise geklappt hat, was Ihnen gut gefallen oder Sie während Ihrer Reise ganz besonders beeindruckt hat.
Manchmal sind es die kleinen, aber eindrucksvollen Dinge, die einem besonders schön in Erinnerung bleiben. Auch die Art Ihrer Reise ist von Interesse (Wohnmobilmiete, Fährüberfahrt, Hotels oder Ferienhäuser, Reiturlaub usw.).
Ihre Einschätzung ist auch für neue Interessenten/innen wichtig, denn sie möchten wissen, wie gut sie bei Natur-Pur-Reisen aufgehoben sind, wenn es an die Planung und Buchung einer Reise geht. Zugleich ist nichts so gut, dass es nicht noch verbessert werden könnte. Deshalb ist es sehr wichtig zu hören, wie Sie mit unserem Service zurecht gekommen sind, wie Ihre Reise geklappt hat und überhaupt, wie es Ihnen in Island, auf den Färöer Inseln oder auch in Grönland gefallen hat.

Selbstverständlich sind wir auch offen für Kritik und Anregungen. Denn wir möchten unserer geschätzten Kundschaft stets mit einem bestmöglichen Service zur Verfügung stehen und freuen uns auf Ihre Einträge.

Herzlichst - Ihr Team von Natur-Pur-Reisen

Feedback schreiben

Kurzinfo

Wie war's auf Island? Hat es Ihnen gefallen? Dann teilen Sie dies doch bitte hier in unserem Gästebuch mit!


​Das schreiben unsere Gäste

am Samstag, 24. Juni 2023, von Island im Juni- blühendes Land
2.Islandreise. .jetzt der Osten
Wir sind als Familie vor fünf Jahren mit NaturPur Reisen nach Island gekommen. Damals war der Schwerpunkt der Westen der Insel und der Norden, diesmal hatten wir uns eher den Süden und Osten vorgenommen. Die Vorplanung erfolgte mit Herrn Hünerfeld unkompliziert, wir wünschten längere Zeit an Orten zu verweilen, damit wir in Ruhe die Umgebung erkunden können. So waren wir denn 17 Tage unterwegs und haben wieder ganz viel Schönes erlebt.
Die Unterkünfte waren wie gewohnt gut ausgewählt, sauber und die Vermieter beziehungsweise Hotelangestellten freundlich und hilfsbereit. In der Vorsaison jetzt im Juni waren die Straßen fast leer und der Osten ist ja sowieso nicht so überfüllt. Wir hatten überwiegend Ferienhäuser, was den Vorteil hat, dass man sich selber zu essen kochen kann. Das außer -Haus essengehen ist in Island recht teuer. Man muss bei einem normalen Hauptgericht schon mit 25-30 € pro Person rechnen. Dazu kommen ja dann auch noch die Getränke. Die Supermärkte sind gut sortiert und die Kochmöglichkeiten in den Cottages sind in der Regel ausreichend gut. Abgesehen davon, dass es sich um ein untypisch gutes Wetter in Island gehandelt hat (kein Regen) war die Reisezeit besonders schön: blühende Lupinenfelder, das gelb der Löwenzahnpflanze und der Sumpfdotterblumen gaben einen wunderbaren Kontrast zum ansonsten ja manchmal öden Lavafeld. Höhepunkt war sicherlich für uns drei der Besuch des Gletschersees im Süden, hier haben wir eine Kodiaktour gebucht. Es ist ratsam, so etwas im Voraus zu buchen (online), denn die Plätze sind schnell weg. Die tour war nicht ganz preiswert (70 € pro Person) aber unbedingt lohnenswert. Man kommt bis an den Gletscher heran und konnte auch schnell dorthin fahren, wo Robben auf Eisschollen sich ausruhen.
Zweiter Höhepunkt war sicherlich das entspannte Ausruhen in einem der vielen Geo Thermen Badeanlagen hier „Vök“bei Egilstadir . Die wunderbaren Wasserfälle ,Schluchten und Gesteinsformationen, die Fjorde, die lieb gemachten Museen kann ich gar nicht alle aufzählen. Wir können nur empfehlen, sich für Island Zeit zu lassen und lieber zwei – oder dreimal hinzufahren, um nicht abgehetzt zu sein. Man unterschätzt die Entfernungen, obwohl die Ringstraße sehr gut zu befahren ist. Es findet sich auch wenig LKW-Verkehr dort. Wir haben ein Ehepaar kennen gelernt, die mit einem Camp Mobil erstmals unterwegs waren, diese zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Camper-Buch von Herrn Hühnerfeld in der Hand.
Jetzt fehlt uns nur noch einmal eine Reise nach Island im Winter … Da freuen wir uns schon drauf.

Mit herzlichem Dank an das Natur Pur Team
aus Meppen Grüssen
Simone, Petra und Matthias Hacke
am Donnerstag, 01. Juni 2023, von Traumhaftes Island
Islandrundreise mit Snæfellsnes per PKW vom 7. bis 22. Mai 2023
Die Rundreise in Island wurde von Natur-Pur-Reisen in jeder Beziehung außerordentlich gut für uns vorbereitet. Wir haben es sehr geschätzt, dass wir bei allen Vorgaben hinsichtlich Etappenlänge zwischen den Unterkünften, der Standortwahl bei den Hotels und dem jeweiligen zeitlichen Aufenthalt genügend Zeit und vor allem Gelegenheit hatten, sowohl empfohlene Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, als auch uns selbst von unbekannten Landschaften überraschen und beeindrucken zu lassen.

Alle Hotels waren komfortabel eingerichtet, lagen ausnahmslos landschaftlich sehr reizvoll, gewährten ausgezeichneten Schlaf und boten sehr freundlichen und ausgezeichneten Service, einschließlich eines vielseitigen Frühstücks.

Wir haben an jedem Standort, entweder im Hotel selbst oder in einem nahegelegenen Restaurant das sehr schmackhafte, meist lokaltypische Angebot wahrgenommen und genossen.

Alle von uns benutzten empfohlenen Straßen waren in bestem Zustand und konnten auch bei etwas schwierigen Bedingungen (Schnee und Eisglätte in der Umgebung des Hotels „Elfenwelt“) dank 4x4-Antrieb gut bewältigt werden.

Die Walbeobachtung ab Hauganes, die wir zusätzlich gebucht hatten, war für uns ein gelungenes und sehr eindrucksvolles Erlebnis.

Wir hatten sehr viele Gelegenheiten zu Gesprächen, vor allem mit dem Personal in den Hotels und Restaurants, aber auch mit anderen Reisenden. Das Erlernen einiger wichtiger Sätze in isländischer Sprache ist zu empfehlen. Die Anwendung ist allerdings oft nur begrenzt möglich, da in den Hotels und den gastronomischen Einrichtungen überwiegend Menschen mit nicht-isländischer Herkunft arbeiten. Die Verständigung auf Englisch ist kein Problem.

Einfach grandios und eben absolut besonders ist die Natur. Es ist zu hoffen und Island zu wünschen, dass sie erhalten bleibt und nicht überfordert wird. Aufgefallen ist uns, dass auf zahlreichen Flächen erfolgreich Aufforstung vorangetrieben wird.

Es wird ja häufig gesagt, dass Island süchtig macht. Da ist wirklich etwas Wahres dran. Seit wir zurück sind, gehen wir unsere Reise in Gedanken immer wieder durch, um uns noch lange an die beeindruckenden Orte zu erinnern. Und tatsächlich würden wir gern bald wieder auf diese einmalige Insel reisen und dabei den äußeren Norden, die Westfjorde und die Halbinsel Reykjanes (genauer) kennenlernen. Und natürlich das Hochland. Am besten hat uns übrigens die Halbinsel Snæfellsnes, im isländischen Sprachgebrauch auch das "kleine Island" genannt, gefallen.

Bei Gelegenheit kommen wir gern wieder auf Natur-Pur-Reisen zu!

Mit äußerster Zufriedenheit vielen Dank an das Unternehmen und bestu kveðjur

Renate und Michael Lindenzweig, 1. Juni 2023
am Donnerstag, 26. Januar 2023, von Christiane und Jürgen K.
Winterreise Island 19.01.-26.01.2023
Hallo liebes Natur-Pur-Team,

Vielen Dank für die tolle Vorbereitung der Reise. Die Flüge und das Hotel waren Top, das Auto war toll aber das Haus war der Hammer. Mein Mann und ich kannten Island ja schon von 4 Wochen im Juni 2021 aber jetzt im Winter war es genauso faszinierend. Wir haben sogar noch Orte entdeckt, die wir nicht kannten. Meine Geschwister sind jetzt auch infiziert.
Der einzigste Wunsch der nicht in Erfüllung ging war, die Nordlichter haben uns nicht den Gefallen getan. Aber da hat man keine Garantie. Aber für meinen 65. Geburtstag konnte ich mir keinen schöneren Platz aussuchen. Vielen Dank also.
Wir haben Island bestimmt nicht das letzte Mal besucht.

Liebe Grüße

Jürgen und Christiane K.
am Freitag, 07. Oktober 2022, von Harald
Island im August 2022 - Buchung inkl. Vulkanausbruch ;-)
Lieber Herr Hünerfeld,
wir danken Ihnen recht herzlich. Wir hatten tolle 15 Tage im Hochland von Island und haben Island nochmal von einer ganz anderen Seite kennen lernen dürfen. Es war grandios! Aber mindestens genauso grandios war die Unterstützung bei der Planung vorab. Die Tipps für Routen und die Einschätzung der Straßenverhältnisse! Herzlichen Dank auch für den organisierten Vulkanausbruch. Wir haben uns gefühlt wie in einem riesigen Freizeitpark mit völlig übertriebenen Abenteuerzonen ... nur dass diese alle real waren!
Beste Grüße aus dem Südwesten Deutschlands
am Donnerstag, 29. September 2022, von Joachim & Kerstin Hufen
Island ist für uns Magie pur
Als wir uns im Juni diesen Jahres den Traum von einer Islandreise erfüllten, wussten wir noch nicht wie sehr dieses Erlebnis uns im Gedächtnis und im Herzen bleiben würde.

Wir waren mit einem Wohnmobil von Natur-Pur-Reisen unterwegs. Sehr empfehlenswert. So stellt man sich die Unterstützung bei der Vorbereitung für eine perfekte Reise vor. Wir waren begeistert über die vielen Informationen und Tipps, die uns vorab durch Herrn Hünerfeld und sein Team zuteil wurden.

Gigantische Wasserfälle, ständig wechselnde Landschaften, unzählige blau blühende Lupinenfelder,
völlig unterschiedliche Lavafelder, wunderschöne Strände mit schwarzem, weißem oder beige farbigem Sand sind nur einige Gründe, diese einzigartige Insel einmal zu besuchen.

Wir beobachteten Vogelkolonien und Brutstätten seltener Arten wie Tölpel und Papageientaucher.
Rentiere und tausende Schafe, wunderschöne Islandpferde mit ihren Fohlen und sogar Polarfüchse
kamen uns vor die Linse.

Auf Island ist die Natur wirklich noch in Ordnung. Die meisten Tiere können sich vom Frühling bis in den Herbst auf den endlos wirkenden Wiesen und Feldern frei bewegen. Es gibt so viel zu sehen.
Wunderschöne kleine Kirchen und Leuchttürme prägen immer wieder das Bild kleiner Orte und Häfen.

Wasserfälle von gigantischer Größe mit Regenbögen sorgen für Gänsehaut und Glücksgefühle.
Sprudelnde und hoch spritzende bis zu 100 Grad heiße Geysire und blubbernde bunte
Geothermalfelder zeigen, wie unsere Erde ständig in Bewegung ist. Zugegeben duftet es dort nicht so toll. Der Geruch ähnelt eher faulen Eiern aber das ist egal ... wann sieht man so etwas schon mal? Also Nase zuhalten und durch. (-

Mit einem Wohnmobil kann man anhalten wenn einem der Sinn danach steht. Einen Kaffee trinken oder mal kurz eine kleine Siesta einlegen. Im Wohnmobil ist das so gut wie immer möglich. Uns hat das sehr gefallen, dass es fast überall Möglichkeiten gibt mal anzuhalten.

Die Halbinsel Snaefellsnes hat uns sehr beeindruckt. Man nennt sie auch Klein-Island. Dort im Süden
gibt es eine wunderschöne Küste mit gewaltigen Vogelfelsen an denen man gemütlich vorbei spazieren kann. Auf der anderen Seite der Halbinsel haben wir den Berg Kirkjufell mit seinem Wasserfall besucht. Je nach Zeit und Lichteinfall lassen sich hier phantastische Fotos machen.

Auf der Halbinsel Reykjanes, die unterhalb von Snaefellsnes liegt, und auf der sich auch der
internationale Flughafen befindet, gibt es ebenfalls sehr viele Naturschauspiele und
Sehenswürdigkeiten. Dort kann man auch zum Vulkan Fagradalsfjall wandern, der 2021 ausbrach. Oder am Lavapool zuschauen, wie die tosenden Wellen die Gischt manchmal bis zum Aussichtspunkt hochschleudern. Ein beeindruckendes Schauspiel, wenn je nach Lichteinfall das Meer tief dunkelblau und bedrohlich oder auch fast schon karibisch blau wirkt und dann auf schwarze Lavafelsen und Strände trifft.

Die Vulkanaktivitäten sind auf dieser Halbinsel ab und zu sogar live zu spüren. Ein irgendwie eigenartiges aber auch faszinierendes Gefühl. Da fühlt man sich als Mensch wie ein kleiner Floh.

Island ist das Land der Feen und Trolle. Und wenn man genau hinschaut und etwas Phantasie hat,
kann man sie tatsächlich entdecken oder zumindest erahnen in Gestalt von Felsformationen, in Flüssen und natürlich geformten Eisskulpturen in der Eislagune des größten Gletschers Europas.
Wir haben sogar welche fotografiert. (-:

Die Eislagune Jökulsarlon hat uns mit am meisten fasziniert. Dabei zu sein, wenn Jahrtausend Jahre altes Gletschereis in den See stürzt, sich dreht und sich dann ganz langsam Richtung offenes Meer bewegt, sorgt für AHA-Momente. Am legendären Diamond-Beach strandet ein Teil der Eisblöcke dann und fasziniert die Zuschauer erneut. Einfach unglaublich!

Und natürlich die HOT POTS und Lagunen - einfach super. Joachim war so was von begeistert ... er nennt sie Jungbrunnen ... er hatte den Eindruck, seine Falten werden weggespült in diesem mineralhaltigen sauberen Wasser. Da sag nochmal einer wir Frauen sind eitel. (-: aber Spaß beiseite ... es macht wirklich eine tolle Haut und man fühlt sich danach 10 Jahre jünger. (-:

Wir werden auf jeden Fall wieder nach Island reisen. Und natürlich wieder über Herrn Hünerfeld und sein tolles Team buchen. Besser kann man nicht auf eine Reise vorbereitet werden.

Herzliche Grüße von Joachim & Kerstin Hufen